KISS – MUNICH – DRINK & DINE

Das Kiss ist seit Anfang Februar ein spannender und abwechslungsreicher Neuzugang im Münchner Little-Kabul-Viertel. Wenn man beim regen Treiben an dem Gemüsestand Ecke Landwehr-/Goethestraße ein Stück weiter geht, trifft man auf der rechten Seite der Landwehrstraße plötzlich auf eine minimalistische Hausfassade, die lediglich mit großen Fenstern und einem leuchtenden Neonschriftzug „Kiss“ geschmückt wird.

Bei den blinkenden, beißenden Schildern und der erdrückenden Masse an Fast-Food-Bildchen, der aneinander gereihten Fressbuden des Hauptbahnhofsviertels ist das fast schon ein Schock fürs Auge! Von der kahlen & sauberen Hauswand geht es rein in eine Location, die lässig wirkt und trotz türkisen Wänden diese gewisse orientalische Wärme ausstrahlt.

Hier kann man sich sowohl abends an der Bar, als auch mittags an den unterschiedlich marmorierten Tischen verabreden. Das Publikum ist bunt gemischt.

Wer Interesse an der Speisekarte des Restaurants hat, kann sich mal HIER umsehen.

 

AMBIENTE:

Der Look ist in bunten Farben wie türkis, pink, orange gehalten. Die verspiegelte Bar und die orientalischen Lampen verleihen einen warmen Touch. An einem kalten Tag ist das der perfekte Ort um sich mittags oder abends mal eben in den schönen Orient zu beamen.

Bar_kiss
kiss_bar_munich
restaurant_kiss_munich

KOMFORT:

Die Sitzbänke mit den vielen Kissen sind echt spitze und super bequem. Schon fast ein bisschen zu bequem, wenn man mittags nur schnell etwas essen möchte.

SERVICE:

Der Service war herzlich und locker. Die Karte wurde super erklärt, es wurde sich für uns Zeit genommen und sehr kompetent auf Fragen reagiert.

ESSEN:

Im Kiss kann man Mittags und Abends essen gehen und wer möchte bekommt dazu auch noch einen super guten Drink an der Bar. Anisschnäpse sind neben den ausschließlich vegetarischen Gerichten das zweite Steckenpferd auf der Karte. Hier kann man sich quer durch den Orient von der Türkei, über den Libanon bis hin nach Tunesien durchprobieren. Ein Highlight war die „Homemade Figonana“, eine Limonade mit Zitrone, Limette, Zucker, Minze und Feige. Sie wurde frisch vom Barkeeper zubereitet und war einfach fantastisch.

Im Kiss gibt es jeden Tag neben der normalen Karte, ein Mittagsgericht für etwa 6,50€ und das Mittagsmenü zum selbst zusammenstellen für 9,50€. Meine Cousine hat sich für die „Mezze“/Vorspeise Fetabällchen mit gerösteten Mandeln und Salat für 5,50€ und ich habe mich für das Mittagsmenü mit Tandoori Halloumi, grünem Couscous und Gurkenraita für 9,50€ entschieden. Beides war wirklich lecker und gut gewürzt. Die Speisen sind nicht zu üppig und preislich in Ordnung.

FAZIT:

Das Kiss ist eine echt angenehme Location, ob es zum Mittagessen oder auf einen guten Drink am Abend. Die Einrichtung ist stylisch und farbenfroh, der Service locker und witzig und das Essen schmeckt lecker. Zum Preis-/Leistungsverhältnis muss ich sagen, dass die Preise für meinen Geschmack etwas zu hoch angesetzt sind.

 

WHERE TO FIND?  MORE INFO’S

OPEN

Dienstag – Samstag

12:00 – 15:00 Uhr & 18:00 – 02:00 Uhr

Dieser Post ist nicht gesponsert./ This post isn’t sponsored.

You May Also Like